Ratgeber Meerschweinchen

 

 


Das richtige Einstreu für Meerschweinchen

Für Meerschweinchen ist die richtige Einstreu ebenso wichtig wie für uns Menschen eine kuschelige Decke. Da die Meerschweinchen ihren ganzen Käfig mit der Einstreu ausgelegt haben, sollte man als verantwortungsbewusster und tierlieber Meerschweinchen Halter schon darauf achten, dass sich das Nagetier mit seiner Einstreu auch wohl fühlt.

Da es im Handel verschiedene Einstreuarten gibt, wissen viele, die zum ersten Mal einem Meerschweinchen ein Zuhause geben, gar nicht, welche Einstreu die beste ist. Immerhin gibt es auch teure und günstige Varianten, so dass man vollkommen überfordert ist, die richtige Entscheidung zu treffen.

Deswegen klären wir hier über die verschiedenen Einstreuarten auf, zeigen Vor- und Nachteile der Einstreu, gehen auf das Mischen von Einstreuarten ein, geben Tipps, was man tun kann, wenn das Meerschweinchen auf die Einstreu allergisch reagiert und informieren über die richtige Käfigreinigung.

 

Meerschweinchen – Käfigeinrichtung und Spielzeug

Jeder möchte, dass sich sein Meerschweinchen im neuen Zuhause sehr schnell eingewöhnt. Den Abschied von der Mutter und den übrigen Spielgefährten macht man einem Meerschweinchen viel leichter, wenn man ihm einen schön eingerichteten Käfig und viel Spielzeug zur Verfügung stellt. Gerade dann, wenn man berufstätig ist und sein Meerschweinchen tagsüber alleine ist, spielt Spielzeug und die richtige Käfigeinrichtung für das Meerschweinchen eine große Rolle.

Natürlich kann auch Spielzeug keinen Gefährten ersetzen, so dass man sowohl darauf achten sollte, immer mindestens zwei Meerschweinchen zu kaufen als auch darauf, dass die Meerschweinchen die Möglichkeit haben, sich selbst zu beschäftigen, wenn Herrchen oder Frauchen nicht da sind.

Doch leider gibt es im Zoohandel nicht nur Meerschweinchen Spielzeug, mit dem man seinen kleinen Nager bedenkenlos alleine lassen könnte. Sogar verschiedene Tierschutzbunde setzen sich dafür ein, dass manche Spielzeuge verboten werden, da sie für das kleine Meerschweinchen schnell zu einer Gefahr werden können. Aber dazu später mehr.

 

 

Das Meerschweinchen Haus als Unterschlupf

Für ein jedes Meerschweinchen ist ein gutes Haus das wichtigste bei der Käfigeinrichtung. Wenn man mehrere Meerschweinchen in einem Käfig hält, sollte man natürlich darauf achten, dass jeder seinen eigenen Unterschlupf hat. So ist auch gewährleistet, dass es zwischen den Tieren seltener zum Streit kommt, denn durch das eigene Haus kann sich jeder zurückziehen. Auch für die Nacht ist es wichtig, dass jedes Meerschweinchen sein eigenes Haus hat.

Doch die Wahl für ein Meerschweinchen Haus ist nicht gerade leicht, gibt es im Zoohandel doch die verschiedensten Varianten an Häusern. Abzuraten ist jedoch von Häusern aus Plastik. Hier fühlen sich nur die wenigsten Meerschweinchen wohl. Ein Haus aus Plastik ist für die kleinen Nager nicht nur ungemütlich, sondern im Sommer kann es sehr gefährlich werden. Wenn es warm wird, staut sich die Hitze in einem Plastikhaus und es kann auch leichter zu Schimmel kommen. Außerdem sind die meisten Plastikhäuser, welche für Meerschweinchen angeboten werden, in der Regel zu klein.

Als sehr geeigneter Unterschlupf für Meerschweinchen haben sich in den letzten Jahren Häuser aus Holz herausgestellt. Doch auch hier gilt, dass das Haus die richtige Größe haben sollte. Das Meerschweinchen muss sich auch dann, wenn es ausgewachsen ist, noch problemlos im Haus drehen und wenden können. Sehr beliebt sind auch Holzhäuser mit einer Etage oder mehreren Stufen. Aber nicht nur Häuser aus Holz bieten sich für Meerschweinchen als Unterschlupf an. Im Zoohandel findet man auch zahlreiche Brücken und Tunnel aus Holz, die man aber nur zusätzlich zu einem Haus verwenden sollte, weil sie als dauerhafter Unterschlupf zu klein sind. Auch über Grasnester freuen sich Meerschweinchen, doch auch hier gilt, dass es für jedes Meerschweinchen noch einen zusätzlichen Unterschlupf geben muss.

 

Empfehlenswerte Grundeinrichtung

Wenn man sich Meerschweinchen kauft, sollte man nicht knauserig sein, was die Grundeinrichtung des Käfigs betrifft. Denn immerhin möchte man ja auch, dass sich die Meerschweinchen in ihrem neuen Zuhause wohl fühlen und glücklich sind. Neben einem Haus für jeden Bewohner sollte man auch einen Trog mit Wasser oder aber eine Nipptränke im Käfig bereitstellen. Hält man mehrere Tiere in einem Käfig, sollte man schon darauf achten, dass jeder ein eigenes Trinkgefäß hat. Ansonsten kann es nämlich vorkommen, dass ein Meerschweinchen es nicht schafft, sich gegen das andere zu behaupten und dann nicht trinken kann.

Ebenso wichtig wie das Trinken ist ein Behälter für das Futter. Dieser sollte entweder so groß sein, dass mindestens zwei Meerschweinchen gleichzeitig fressen können oder aber man sollte mehrere Fressnäpfe im Käfig unterbringen. Gut sind Keramiknäpfe, in die man dann das Trockenfutter einfüllen kann. Das frische Futter aus Obst und Gemüse kann man dann in einen anderen Napf geben oder aber im Käfig verstreuen.

Wenn man möchte, kann man versuchen, Meerschweinchen stubenrein zu bekommen. Dann braucht man natürlich noch eine Meerschweinchen Toilette, die in der Regel genauso aussieht wie ein Fressnapf. Auslegen kann man diese Toilette dann mit Zeitungspapier oder mit Katzenstreu. Heuraufen sind bei der Meerschweinchen Einrichtung aber unbedingt nötig. So kann man den Meerschweinchen täglich frisches Heu geben und diese können selbst bestimmen, wann sie es sich von der Heuraufe holen möchten.

Kuschelhöhlen und Weidenbrücken sollten ebenso zur Grundausstattung für den Meerschweinchen Käfig berücksichtigt werden. Je mehr Unterschlupfmöglichkeiten die Meerschweinchen haben, umso sicherer fühlen sie sich. Mindestens ebenso wichtig ist die Einstreu, welche man sorgfältig auswählen sollte, denn schließlich müssen sich die Nager damit wohl fühlen.

 

Welches Spielzeug ist gefährlich?

Was das Spielzeug für Meerschweinchen betrifft, sollte man nicht einfach wahllos im Zoohandel Kugeln und Röhren kaufen. Denn bereits vor einigen Jahren wurden manche Spielzeuge als gefährlich für Meerschweinchen eingestuft und sollten deswegen auf keinen Fall im Meerschweinchen Käfig landen. Vor allem Spielzeug aus Plastik ist für Meerschweinchen gefährlich, da es vorkommen kann, dass diese das Spielzeug annagen. Sobald Meerschweinchen Plastik verschlucken, kann es für sie sehr gefährlich werden.

Viel besser ist es da, auf natürliches Spielzeug zurückzugreifen. Gegenstände aus Holz sind fast alle bedenkenlos als Spielzeug zu empfehlen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Weidenbrücken, Korktunnel, Wippen, Äste oder Zelte handelt. Außerdem kann man für Abwechslung sorgen, indem man Klopapier und Socken mit Heu füllt und diese in den Käfig legt. Aber auch Kuschelröhren aus Stoff, Tonröhren oder Tontöpfe, die mit Erde gefüllt werden, bieten für Meerschweinchen eine nette Abwechslung. Man kann aber auch Kartons nehmen, diese zurecht schneiden oder in diesen Futter verstecken. Selbst hergestellte Gemüsespieße sind nicht nur eine gesunde Alternative zu den im Handel angebotenen Drops, sondern können Meerschweinchen für einige Zeit beschäftigen.

Bei Meerschweinchen Spielzeug kann man sehr kreativ sein und auch vieles selbst bauen. Man sollte nur darauf achten, dass die Meerschweinchen durch das Spielzeug nicht verletzt werden können, wie es beispielsweise bei Plastik oder Schrauben der Fall wäre. Jedes Meerschweinchen freut sich darüber, wenn es einmal die Woche ein neues, eventuell selbst gebasteltes, Spielzeug erhält und wird es seinem Halter durch Zuwendung und Fröhlichkeit danken.

 

Meerschweinchen – Einzelhaltung oder Gruppenhaltung?

Leider kommt es immer noch vor, dass sich Meerschweinchen Halter nur unzureichend damit beschäftigen, was ihre kleinen Nagetiere brauchen. So ist es auch kein Wunder, dass bei den meisten das Bild besteht, dass man Meerschweinchen sehr gut in einer Einzelhaltung aufwachsen lassen kann. Dies ist aber keinesfalls richtig so. Im Gegenteil – eine Einzelhaltung von Meerschweinchen kann die Lebenszeit der kleinen Nager um einige Jahre verkürzen.

 


Außenhaltung bei Meerschweinchen

Nicht immer muss man sein Meerschweinchen in der Wohnung in einem Käfig oder einem Augenbau wohnen lassen. Es ist ebenso möglich, dass man die Meerschweinchen das ganze Jahr über draußen unterbringt. Allerdings sollte man dann schon darauf achten, dass das Außengehege angemessen ist und wegen der Temperaturen keine gesundheitliche Gefahr für die Meerschweinchen besteht. Nachts sollte es für das Meerschweinchen in der Außenhaltung nicht kälter als 12 Grad sein. Meistens beginnt man mit der Au0enhaltung im Mai, sollte die Temperaturen aber immer wieder überprüfen.

 

Der richtige Käfig für Meerschweinchen

Das Thema Meerschweinchen Käfig wirft bei vielen zahlreiche Fragen auf, was aber auch verständlich ist, denn schließlich möchte man seinem neuen Mitbewohner das Heim so angenehm und schön wie möglich gestalten. Neben der richtigen Größe beim Meerschweinchen Käfig gibt es aber noch einiges mehr zu beachten. Hat man sich dafür entschieden, das Meerschweinchen in der Wohnung zu halten, anstatt es in der Garage oder in einem geeigneten Außengehege unterzustellen, dann sollte man sich auch Gedanken darüber machen, wie man den richtigen Standort für den Meerschweinchen Käfig findet. Nicht minder unwichtig ist auch die Frage, aus welchem Material der Meerschweinchenkäfig sein sollte.

                               

Viele denken, dass man einem Meerschweinchen nur dann Auslauf geben sollte, wenn es einen sehr kleinen Käfig besitzt. Dabei raten Experten immer wieder dazu, Meerschweinchen auch dann Auslauf zu geben, wenn sie einen ausreichend großen Käfig haben. Denn für ein Meerschweinchen stelle Auslauf nicht nur eine Abwechslung dar, sondern das Meerschweinchen bekommt darüber hinaus die Möglichkeit, neue Dinge zu entdecken und seinen vier Füßen etwas schneller zu bewegen als es ihm in seinem Käfig möglich wäre.